Suche
Suche Menü

Körpersprache in der Business-Fotografie – Was Füsse und Beine über uns verraten

Körpersprache in Business Fotos - Hände und Füsse

Wie wir beim Gehen unsere Arme bewegen, gibt Aufschluss über unsere Persönlichkeit – oder zumindest darüber, wie wir uns gegenüber anderen präsentieren wollen. Auch auf Fotos kann man gewisse Persönlichkeitsmarker erkennen.

Eine Reihe von Versuchen mit Managern hat gezeigt, dass diese bei (bewusstem) Lügen ihre Füsse deutlich mehr bewegten. Die Testpersonen waren zwar Herr über ihre Gesichtszüge und versuchten, ihre Hände unter Kontrolle zu haben, während sie lügten, schenkten aber ihren Füssen und Beinen kaum Beachtung. Beim Lügen bewegen wir uns aber tatsächlich vermehrt. Schauen wir uns also die (manchmal) versteckten Indikatoren in Bildern etwas genauer an.

Körpersprache in Professionellen Fotos

Bild 1

Körpersprache in Professionellen Fotos

Bild 2

Körpersprache in Professionellen Fotos

Bild 3

Unsere Füsse weisen den Weg

Unsere Beine dienten – und dienen – vor allem zwei Hauptzielen: sich zur Nahrungsbeschaffung fortzubewegen und vor Gefahr wegzulaufen. Wir bewegen uns ganz automatisch auf etwas zu, dass wir haben wollen und weichen zurück, wenn uns etwas nicht geheuer ist – das heisst also, dass unsere Beine und Füsse zeigen, was und wohin wir wirklich wollen.

Wenn Sie das nächste Mal auf einer Party sind, schauen Sie einmal genauer auf die Beine und Füsse der Gäste: Übereinander geschlagene Beine, die weg vom Gegenüber gerichtet sind, bedeuten Desinteresse und Verschlossenheit; Füsse, die in Richtung Buffet oder Ausgang zeigen, sind Anzeichen dafür, dass die Person primär weg will oder lieber essen möchte, als sich zu unterhalten.

Das ist auch auf Bildern ersichtlich [Bild 1]: Wenn Sie die Beine so kreuzen, dass sie weg von Ihrem Gesprächspartner zeigen, wirken Sie weniger offen, als wenn die Beine zu Ihrem Gegenüber gerichtet sind. Der rechte Fuss der Frau zeigt weg – das spricht Bände darüber, wo ihr Fokus gerade liegt. Zusammen mit der defensiven Armhaltung [Bild 2] signalisiert dies, dass die Frau sich mit ihrem Gegenüber deutlich unwohl fühlt, weg will und daher eine eine abwehrende Haltung einnimmt.

Wenn die Beine allerdings in die andere Richtung zeigen, ergibt das automatisch eine offenere Haltung des Oberkörpers. Zusammen mit der offenen Hand signalisiert das Interesse, Offenheit und Fokus auf das Gegenüber [Bild 3].

Klammern und auf-Distanz-halten

Körpersprache in Professionellen Fotos

Bild 4

Körpersprache in Professionellen Fotos

Bild 5

Für eine aufrechtere Haltung kann man sich am oberen Knie festhalten – so hat man einen geraderen Rücken und wirkt grösser [Bild 4].
Allerdings erscheinen so alle Bewegungen angespannt und unnatürlich. Zusätzlich dazu wirkt man durch diesen “Klammergriff” verschlossen auf das Gegenüber.
Während das Lächeln hier sympathisch wirkt [Bild 4], dienen das ausgestreckte Bein und die auf das Gegenüber gerichtete Fussspitze einem anderen Zweck: Das nach vorne gerichtete überkreuzte Bein hält das Gegenüber auf Distanz, die Fussspitze ist eine Warnung – komm mir nicht zu nah!
Die Beine anders herum zu übereinander zu schlagen [Bild 5] macht die Situation auch nicht besser: Es ist nicht klar, welches Bein vorne ist, was verwirrend sein kann und so die Aufmerksamkeit auf den falschen Teil des Bildes lenkt.
Auch wenn man von der Körpersprache an sich absieht, ist noch nicht alles ideal: Die schwarz-weisse Kleidung nimmt den pastellfarbenen Hintergrund nicht auf, was die Aufmerksamkeit weiter von der Person ablenkt.
In [Bild 6] sind zwar die Farben gut gewählt, die beiden Fussspitzen der Frau wirken aber als Distanzhalter bzw. Warnzeichen auf ihr Gegenüber und die gekreuzten Arme lassen sie verschlossen wirken.

Körpersprache in Professionellen Fotos

Bild 6

Körpersprache in Professionellen Fotos

Bild 7

Leuchtende Farben lenken die Aufmerksamkeit auf die Person und sorgen für klare Konturen [Bild 7]. Die offene Haltung von Armen und Beinen signalisiert Offenheit gegenüber der Meinung von anderen und lässt vermuten, dass die Frau eine aufmerksame, gute Zuhörerin ist.

Zusammenfassung

Unsere Beine und Füsse verraten also mehr, als wir vermuten mögen: Sie signalisieren, wenn wir uns unwohl fühlen, wo wir gerade sind und zeigen an, wo wir lieber hinwollen. Sie spiegeln zudem unsere Einstellung zum Gesprächspartner wider: freundlich und einladend oder abwehrend und distanziert.

Ganz herzlichen Dank an das 25hours hotel Zürich West, das uns die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Sehr freundlich und sehr gemütlich!

Autor:

Thomas vermittelt die Themen Achtsamkeit und Kommunikation in Einzelgesprächen, Vorträgen und Gruppenkursen auf erlebbare und authentische Weise. Der studierte Physiker ist vielseitig interessiert, spielt gerne Gitarre und mag die Berge um zu Klettern und um weiss-beschneite Hänge runterzufahren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.