Suche
Suche Menü
Einführung Körpersprache

Körpersprache in professionellen Fotos – Einführung

Einführung Körpersprache

Eine Botschaft muss stimmig sein, wenn sie auch richtig ankommen soll. Das bedeutet für Unternehmer, Führungskräfte und Selbstständige unter anderem, dass ihre professionellen Fotos auf die von ihnen beabsichtigte Botschaft abgestimmt sein müssen. Sollte ich meine Arme verschränken, um ernster zu wirken? Sollte ich mich entspannt hinsetzen, um zu zeigen, wie locker meine Firma drauf ist? Wohin sollen meine Füsse zeigen?
In dieser Reihe von Artikeln zeigen wir Ihnen, wie Sie durch kleine Änderungen an der Körpersprache in Ihren Fotos Ihre Botschaft besser an die Empfänger übermitteln können.

Unsere Erstsprache

Bevor Tonfilme zur Norm wurden, beurteilte man die Fähigkeiten eines Schauspielers anhand seines pantomimischen Könnens. Mit dem Aufkommen von Tonfilmen gerieten Stummfilmschauspieler wie Charlie Chaplin aber allmählich in Vergessenheit und es wurde immer mehr Wert auf die verbalen Aspekte der Kommunikation gelegt.

Etwas Ähnliches passiert, wenn wir zur Welt kommen und unsere Bedürfnisse noch nicht verbal kommunizieren können. Babys drehen einfach den Kopf von einer Seite auf die andere, wenn sie genug haben und weisen so die Brust der Mutter zurück. Dieses nonverbale Zeichen wird schliesslich mehr und mehr zu einem allgemeingültigen Zeichen für Zurückweisung, Uneinigkeit oder eine ablehnende Haltung.

Genau wie der Stummfilm, der alsbald durch den Tonfilm ersetzt wurde, bekommt auch die nonverbale Kommunikation in unserem meist durch verbale Kommunikation dominierten Alltag selten die Aufmerksamkeit, die ihr zusteht. Es ist überraschend, dass wir Körpersignale und Gesten nicht als eigene Sprache ansehen. Genau wie beim Erlernen einer Fremdsprache braucht man für Körpersprache nämlich viel Aufmerksamkeit, ein geschärftes Bewusstsein und Selbstdisziplin.

Laut Schätzungen finden 50 bis 80 Prozent unserer Kommunikation ohne Worte oder Laute statt. Denken Sie an Ihr erstes Treffen mit jemandem zurück: Hatten Sie Ihre ersten Beobachtungen und damit auch Ihren ersten Eindruck von der Person schon abgeschlossen, bevor er oder sie überhaupt etwas gesagt hat? Über Jahrtausende hinweg haben wir Menschen gelernt, Signale unbewusst zu verarbeiten. Dies nicht nur, um Menschen einzuordnen, sondern auch, um schnellstmöglich die nötigen Informationen zu verarbeiten – beispielsweise, um uns beim Anblick eines Raubtiers rechtzeitig in Sicherheit bringen zu können.

Was kann Körpersprache (nicht)?

Vielleicht haben Sie manchmal den Eindruck, dass in Chefetagen und in der Politik Körpersprache nur zum eigenen Vorteil und für manipulative Zwecke genutzt wird. Natürlich machen sich so manche geschickte Politiker und Unternehmer unsere unbewusste Reaktion auf ihre Signale zunutze, um ihre Produkte oder Meinungen besser zu vermarkten. Nichtsdestotrotz möchte ich jedem dabei helfen, das Bewusstsein für die eigene Körpersprache zu schärfen – ungeachtet der Beweggründe der jeweiligen Person. Mit wachsendem Bewusstsein für den eigenen Körper und dessen Signale und Gesten wird einem nämlich auch klar, wie Menschen Körpersprache missbrauchen können.

Das heisst also, dass man zuerst die Wirkung der eigenen Körpersprache auf andere verstehen lernen muss, um Körpersprache lesen zu lernen. Das Wissen darum, wie man Körpersprache verstehen und bewusst einsetzen kann, führt zwar nicht automatisch zu mehr Erfolg, einem besseren Leben oder zu hohem Ansehen – es könnte aber für diese Zwecke eingesetzt werden. Manche behaupten, sie könnten einen Lügner an seiner Körpersprache erkennen. Das mag stimmen, allerdings möchte ich hier zur Vorsicht mahnen: Ziehen Sie nicht voreilig Schlüsse, ohne den Kontext zu verstehen oder nachdem Sie nur ein bestimmtes Signal beobachtet haben.

Ein gutes Verständnis von nonverbaler Kommunikation kann Ihnen aber sicherlich dabei helfen, Ihre Botschaft besser rüberzubringen, verständlicher zu machen und so auf subtilere Art mit Ihrem Umfeld in Kontakt zu treten. Es hilft auch dabei, eine stimmige Botschaft zu übermitteln, also eine Botschaft, bei der verbale Äusserungen mit der Körpersprache übereinstimmen.

Körpersprache in Fotos

Vor allem wenn verbale Informationen nicht möglich sind, kann das Wissen um die Wirkung der eigenen Körpersprache sehr hilfreich sein. Im Falle von Fotos, die ja oft eine bestimmte Aussage unterstreichen sollen, ist es natürlich besonders wichtig, diese Botschaft ohne Worte übermitteln zu können. Für Sie als Unternehmer ist es zentral, dass ihr professionelles Foto mit den Kernaussagen Ihrer Firma übereinstimmt. Eine auf allen Ebenen stimmige Kernbotschaft ist also der Schlüssel für erfolgreiches Marketing.

Ab Januar 2015 werden wir jeden Monat einen neuen Artikel zu verschiedenen Aspekten von Körpersprache und deren Bedeutung in Ihren professionellen Fotos veröffentlichen. Die Reihe beginnt mit einem dreiteiligen Artikel, der Bilder einer Begrüssungsszene diskutiert. Im ersten Teil geht es darum, was unsere Hände kommunizieren; im zweiten Teil liegt der Fokus auf der Körperausrichtung und allgemeinen Gesten; im dritten Teil schliesslich werden wir uns Gesichtsausdrücke anschauen.

Zu guter Letzt möchte ich Ihnen raten sich ein kürzlich aufgenommenes Foto von sich anzuschauen und sich über folgende Fragen Gedanken zu machen: Wie interpretiere ich meine nonverbalen Signale und was war meine beabsichtige Botschaft?

Autor:

Thomas vermittelt die Themen Achtsamkeit und Kommunikation in Einzelgesprächen, Vorträgen und Gruppenkursen auf erlebbare und authentische Weise. Der studierte Physiker ist vielseitig interessiert, spielt gerne Gitarre und mag die Berge um zu Klettern und um weiss-beschneite Hänge runterzufahren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.